Donje Selo

Zwischen Grohote und Maslinica liegt neben Srednje auch Donje Selo(das untere Dorf).

Das kleine malerische, typisch mediterrane, Dorf befindet sich direkt an der Straße, die von Maslenica zum Inselzentrum führt. Halten Sie hier und besuchen Sie das Dörfchen! Spazieren Sie durch die Steingassen und entdecken Sie seine Geheimnisse!

Der heutige Blick auf Donje Selo besticht durch Simplizität und Niedlichkeit. Im Dorf befinden sich viele renovierte Steinhäuser,die zum touristischen Angebot der Insel gehören und in denen Sie einen Teil Ihrer Ferien verbringen können.

Jedenfalls probieren Sie, egal ob mit Fahrrad oder zu Fuß, den Fahrradweg, der als ein alternativer Weg von Grohote durch Srednje und Donje Selo bis Maslinica führt.

Durch dieses Dorf führt auch der Weg, der in der wunderschönen Bucht Donja Krušica endet. Die Einwohner haben einst Fischfang und Landwirtschaft betrieben. Heutzutage beschäftigen sie sich überwiegend mit der Herstellung von Öl und Wein, aus Leidenschaft auch mit Fischfang und immer mehr mit Tourismus. Donja Krušica hat sich zu einem kleinen touristischen Ort entwickelt, der von Jahr zu Jahr immer mehr Urlauber zählt.

Die Siedlung Donje Selo entwickelte sich noch während der Antike. Über das Leben vor langer Zeit sprechen viele archäologischen Befunde, wie die Reste von Villae Rusticae, die Reste einer Mauer des rechteckigen Gebäudes mit Bodenmosaik auf der Anhöhe Gradina, die Reste alterIllyrischer Bauten und Grabstellen und die Reste des Fundamentes der frühchristlichen Kirche der hl. Jela aus dem 6. Jahrhundert.

Die Siedlung wurde zum ersten Mal in einem Dokument vom Anfang des 16. Jahrhundert erwähnt. Hier befinden sich die Kirchen des hl. Martin und der hl. Jela. Die Pfarrkirche des hl. Martin ist eine alte Friedhofskirche, die mehrmals durch Anbauten erweitert wurde.

In Donje Selo wurde der Kult des hl. Martin geehrt. Es wurde die Schrift „Brief des heiligen Martin, des Bischof von Tours“ gefunden, dessen Entstehungszeit nicht festgestellt wurde, aber der dank dem Briefaustausch des Pfarrers aus dem 19. Jahrhundert erhalten blieb. Das Erbe des hl. Martins auf Šolta ist ein wertvoller Teil des kulturellen Mosaiksdes hl. Martin. Darüber zeugt auch das Zeichen „Stopa sv. Martina“ / „Fuß des hl. Martin“, das am 3. Juli 2010 am Bruderschaftshaus in Donje Selo aufgestellt wurde. So wurde Šolta ins europäische Itinerar, der den hl. Martin ehrenden Ortschaften, miteinbezogen.

Accommodation in the settlement